Die CO2-Bilanz als Grundlage

Im ersten Schritt wird ein CO2 Fußabdruck vom Bündnispartner erstellt. Die Bilanzierung richtet sich dabei nach den Vorgaben des Greenhousegas-Protocols und umfasst neben den  Emissions-Kategorien (Scopes) 1 und 2 (insbesondere Strom- und Wärmeemissionen) auch Teilbereiche von Scope 3 (zum Beispiel Pendlermobilität, Wasserverbrauch oder Verpflegung der Mitarbeitenden).

Die Bilanz wird jährlich fortgeschrieben, sodass die Verbesserungen in den verschiedenen Bereichen sichtbar gemacht werden.