Unterstützung für regionale Nachhaltigkeitsprojekte 2021

Von jeder kompensierten Tonne CO2 der Bündnis-Teilnehmer fließen vier Euro in den Klimafonds Allgäu. Daraus werden Klimaschutzprojekte in der Region unterstützt. Allein für das Jahr 2021 wurden 50.000 Euro eingezahlt. Die ersten Gelder wurden bereits an vorbildliche Initiativen verteilt. Hier geht es um Nachhaltigkeitsprojekte, die ohne die finanzielle Unterstützung nicht wirtschaftlich durchgeführt werden können. Der Klimabeirat, der mit Bündnispartnern besetzt ist, hat für die Förderung 2021 folgende Projekte ausgewählt:

Blühwiese FOS Sonthofen

Mit 800 Euro wird die Erweiterung der bestehenden Blühwiese der Fachoberschule Sonthofen unterstützt. 500 Quadratmeter sollen dazu kommen. Es handelt sich dabei um ein Schülerprojekt, das in den Unterricht eingebunden wird.

 

 

 

Pfrontener Bienenstadel

Der Imkerverein Pfronten will mit dem Projekt Bienenstadel einen Treffpunkt für Naturinteressierte und Nachwuchs­imker schaffen. Geplant sind zahlreiche Kurse und Bildungsveranstaltungen. Der Erhalt der Artenvielfalt und die Einbeziehung der Bevölkerung sind dabei wichtige Anliegen. Für den Bau des Bienenstadels schießt der Klimafonds Allgäu 9.540 Euro zu.
 

Klimawald der Gemeinde Durach

In der Gemeinde Durach werden auf einer Fläche von 0,5 Hektar klimaresistente Gehölze angepflanzt. Der Klimafonds Allgäu fördert die Neu-Aufforstung dieses Klimawalds. Für die Planung und den Kauf des Pflanzguts gibt es 1.500 Euro aus dem Fördertopf.

 

 

 

Klimakochbuch des "Hilde"

Im Rahmen des Schülerprojekts werden klimafreundliche Rezepte gesammelt und in einem Klimakochbuch zusammengestellt. Die Auswahl der Gerichte erfolgt hinsichtlich ihrer Treibhausgas-Emissionen. Die Klimakochbücher sollen in der Schule ausgelegt und verkauft werden.  Eventuell ist auch ein Verkauf in Buchhandlungen geplant. Der Klimafonds Allgäu steuert für das Projekt 5.000 Euro bei. Die Gesamtkosten hängen von der Auflage und den Grafikkosten ab.

 

Fahrrad-Leihpool der Jubi

Bei diesem Projekt werden gebrauchte Mountainbikes gemeinschaftlich repariert. Anschließend kommen die Räder in einen Fahrradleihpool und stehen dann den Mitarbeitern und Gästen der Jugendbildungsstätte Bad Hindelang kostenlos zur Verfügung. Zielgruppe sind hier vor allem Jugendliche. Im Fokus stehen der Upcycling-Gedanke und die Bewusstseinsbildung. Der Klimafonds Allgäu fördert das Projekt mit 3.000 Euro.

 

Wasserkraftwerk in Sonthofen

Die Turbine der Anlage ist sehr alt und funktioniert nur noch im Sommer. In ehrenamtlicher Tätigkeit soll nun eine neue Turbine eingebaut werden, um die Selbstversorgerhütte der Naturfreunde Sonthofen ganzjährig mit quasi klimaneutralem Strom zu versorgen. Das Dieselaggregat zur Stromgewinnung kann dann abgeschaltet werden. Vom Klimafonds Allgäu gibt es dafür 1.300 Euro. Mehr

 

 

Aufforstung im Kleinwalsertal

Die Firma Topp Textil plant im Kleinwalsertal ein Aufforstungsprojekt. Dabei soll der bestehende Fichtenbergwald durch Weißtanne, Bergahorn und Buche ergänzt werden. Die erstaufgeforsteten Flächen sollen dauerhaft als Mischwald unter Schutz stehen. Für den Flächenankauf hat Topp Textil eine gemeinnützige GmbH gegründet, in die 10 Prozent ihres jährlichen Einkaufvolumens für nicht nachwachsende Rohstoffe fließen. Mit dem Geld aus dem Klimafonds Allgäu (3000 Euro) soll ein Teil des Pflanzgut bezahlt werden.

 

E-Transporter für Foodsharing e.V.

Der Verein foodsharing Kempten e.V. plant die Anschaffung eines selbstfahrenden Elektrokleinsttransporters. Damit könnten jährlich 24.000 Pkw-Kilometer beim Einsammeln von Lebensmitteln eingespart werden. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die Verteilung von unverkäuflichen und überproduzierten Lebensmitteln, die sonst weggeworfen würden. Der Kauf des E-Kleinsttransporters wird mit 4.500 Euro aus dem Klimafonds Allgäu unterstützt. Mehr