Der Klimabeirat Allgäu - Mit Bündnis-Vertretern aus allen Branchen

Der erste Klimabeirat steht. Das Gremium ist ab 2021 für die Auswahl der Projekte im Allgäu zuständig, die aus den Kompensationszahlungen unterstützt werden.

Momentan fließt ein Teil der Kompensationsgelder in den Klimafonds Allgäu. Seit 2021 können Bürger*innen, Vereine, Schulen, aber auch Unternehmen und Verwaltungen jeweils im Frühsommer Projektideen einreichen. Es geht dabei um Nachhaltigkeitsprojekte im Allgäu, die sich in absehbarer Zeit von allein nicht wirtschaftlich tragen würden. Jedes Jahr im Herbst wählt der Klimabeirat dann die Projekte aus, die bezuschusst werden. Das sind die Initiativen aus dem Jahr 2021.

Grundlage für die Bildung des Beirats war ein Workshop mit den Bündnis-Teilnehmern. Dabei war man sich unter anderem einig, dass nur aktive Bündnis-Teilnehmer als entscheidungsbefugte Mitglieder im Beirat fungieren sollen.

Die Bündnisteilnehmer wurden für die Beiratswahl in verschiedene Branchen eingeteilt, um alle Institutionen bestmöglich zur repräsentieren. Im Oktober 2020 wurde der erste Klimabeirat für die folgenden zwei Jahre gewählt – jede Branche bestimmte ihren Vertreter im Beirat.

 

 

 

Und so setzt sich der Klimabeirat zusammen:

Produzierendes Gewerbe:
Christian Keßler
Swoboda Wiggensbach KG
 

Tourismus:
Sebastian Reisigl
Leiter Hotel Oberstdorf

Dienstleister & Handwerk:
Franziska Krumm
Herz & Lang Planungsbüro
 

Energieversorger:
Andreas Breuer
Geschäftsführer der ZAK Abfallwirtschaft GmbH

Vereine/Umweltbildung:
Christine Mangold
OUTWARD BOUND gGmbH
 

Gesetztes Mitglied:
Klaus Fischer
Geschäftsführer
Allgäu GmbH

Kommunen/Behörden:
Johannes Fischer
Klimaschutzmanager des Landratsamts Ostallgäu

Gesetztes Mitglied:
Martin Sambale
Geschäftsführer eza!